Tarifvertrag h&m

Posted on: August 5th, 2020

Das Globale Rahmenabkommen zwischen Carrefour und der UNI Global Union zur Förderung des sozialen Dialogs und der Vielfalt und zur Gewährleistung des Schutzes der Grundprinzipien und Rechte am Arbeitsplatz wurde 2015 unterzeichnet und 2018 erneuert. Sie beinhaltet eine gemeinsame Verpflichtung, in der beide Parteien ihre Besorgnis über Gewalt gegen Frauen im privaten und beruflichen Bereich und ihre Verpflichtung, sie zu verringern, zum Ausdruck bringen (Carrefour-UNI Global Union, 2015, Ziffer 3.3.4). Das Abkommen billigt auch die Erklärung des Europäischen Konsultations- und Informationsausschusses (CICE) zur Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen, in der empfohlen wird, fünf Maßnahmen zu ergreifen: Information und Bildung, um das Bewusstsein zu schärfen und Fälle aufzudecken; Kommunikation sowohl intern als auch extern; Aufbau eines Netzwerks mit externen Akteuren; Begleitung und Nachverfolgung des Opfers; Wiedergutmachung und Maßnahmen (Carrefour-UNI Global Union, 2015, Anhang 3). “Koop-is Union erreicht den ersten Tarifvertrag in der türkischen Fast-Fashion-Branche”, 20. September 2019 “Wieder einmal war unsere globale Vereinbarung mit H&M und unsere globale Beziehung mit dem Unternehmen entscheidend, um einen großen Konflikt zu überwinden und Streikaktionen zu vermeiden”, sagte UNI-Handelschef Mathias Bolton. “Wir hoffen, dass andere Unternehmen dem Beispiel von H&M folgen und mit Gewerkschaften zusammenarbeiten, um verhandlungen und die Arbeitsbedingungen zu verbessern.” Globale Rahmenvereinbarungen sind das Ergebnis von Verhandlungen zwischen multinationalen Unternehmen (MNEs) und globalen Gewerkschaftsverbänden und können in Form von Politiken, Verhaltenskodizes und anderen freiwilligen Initiativen erfolgen. Sie werden durch eine Reihe nicht bindender internationaler Instrumente für Geschäftstätigkeiten untermauert, wie die Dreiseitige Grundsatzerklärung der IAO über multinationale Unternehmen und Sozialpolitik und die OECD-Leitlinien für multinationale Unternehmen. “Dies ist ein bahnbrechendes Abkommen für die türkische Fast-Fashion-Industrie. Wir gratulieren unseren Mitgliedsverbänden Koop-Is zu ihren erfolgreichen Verhandlungen und hoffen, dass dies die erste von vielen in einer schnell wachsenden Branche ist”, sagte Laila Castaldo, Senior Coordinator bei UNI Commerce . Zweiseitige soziale Dialog und Tarifverhandlungen Der erste Tarifvertrag im Fast-Fashion-Sektor in der Türkei wurde zwischen H&M Türkei und Koop-Is Union — einem Mitglied von UNI Commerce — geschlossen.